+++ Corona Update: So läuft´s bei uns +++

Hier nochmal eine kleine Zusammenfassung über die wichtigsten Coronaregeln je nachdem was euch zu uns führt:

1. Ihr kommt nur kurz rein um ein Buch abzuholen oder mal schnell Kaffee zu kaufen:

– haltet den Mindestabstand ein

– tragt eine medizinische Maske

– nutzt das bereitgestellte Desinfektionsmittel

2. Ihr setzt euch und trinkt z.B. ein Getränk:

– zeigt uns bevor ihr euch hinsetzt einen Nachweis über 2G (also dass ihr vollständig geimpft oder genesen seid)

– haltet den Mindestabstand ein

– beim Essen und Trinken könnt ihr die Maske absetzen

– sobald ihr von eurem Platz aufsteht, tragt die med. Maske

3. Ihr besucht eine Veranstaltung bei uns:

– es gelten die gleichen Bestimmungen wie bei 2., falls etwas abweichen sollte, informieren wir euch in der Veranstaltungsankündigung

Wir feiern unseren 5. Geburtstag!

Hallo ihr Lieben,

es ist mal wieder an der Zeit Danke zu sagen. Das Black Pigeon-Kollektiv ist nun seit fünf Jahren mit dem Fotokünstler Hendrik Müller in der Scharnhorststraße 50. Ohne ihn und die vielen lieben Menschen drum herum und mittendrin wäre das nicht möglich gewesen! Danke für das tatkräftige Anpacken, den Support gestalterischer, aktivistischer und finanzieller Art sowie die Geduld, wenn etwas mal nicht so lief, wie geplant.

Für das Jubiläum am 18. März 2021 gibt es ein paar Veranstaltungen im Online-Format und zwar in der Woche des 15.-21. März. Wir haben beschlossen kein riesiges Programm auf die Beine zu stellen, da sich Aufwand und Nutzen in keiner Form decken würden und es gerade im realen Leben mehr als genug zu tun gibt. Die große Sause holen wir nach der Pandemie nach!

Bis dahin heißt es Durchhalten und kreativ bleiben!

Li(e)bertäre Grüße
Das Pigeon Kollektiv

Spendenaufruf

Hallo Täubchen,

wie ihr wahrscheinlich mitbekommen habt stecken wir gerade mitten in einer Pandemie. Natürlich geht das auch nicht spurlos an unserem Laden vorbei, insbesondere da wir neben regelmäßigen Spenden uns hauptsächlich auch davon finanzieren, dass wir als Treffpunkt und Veranstaltungsort fungieren.
Die letzte Zeit konnten wir dies alles leider nicht ermöglichen und konnten nur unseren Verkauf und das Foodsharing offenhalten. Jetzt mit dem nächsten härteren Lockdown müssen wir auch wieder ganz schließen.
Die Einnahmen und Spenden sinken dadurch für uns erheblich, weshalb wir für diese schwierige Zeit zusätzliche Unterstützung brauchen. Also falls ihr etwas Geld überhabt würden wir uns freuen, wenn ihr dem Black Pigeon etwas spenden könnt. (egal ob einmalig oder monatlich).

IBAN: DE18830944950003287980
BIC: GENO DE F1 ETK

Wir hoffen, dass ihr alle gut durch die Zeit kommt und hoffen, dass wir uns bald wiedersehen.

Taschenkalender für 2021 im Angebot!

Das Jahr 2020 geht zur Neige und um nächstes Jahr organisiert zu bleiben, sichert euch einen Taschenkalender 2021! Im Laden haben wir diese drei handlichen Kalender zur Auswahl:

Cover des Antifa-Kalenders 2021
Cover des Queerfeministischen Taschenkalenders 2021
Und dieses Jahr neu im Sortiment: Agenda Colectivxs aus Barcelona!

Freitags für Bestellungen und Verkauf geöffnet

Liebe Leute,

auch wir haben uns Gedanken dazu gemacht, wie wir als Kollektiv mit der aktuellen Situation und den steigenden Fallzahlen und Inzidenzwerten umgehen wollen.

Wir haben uns entschieden, weiterhin an den Freitagen von 13-19 Uhr den Laden für euch zu öffnen. Ein längerer Aufenthalt bzw. ein Verweilen im Laden ist allerdings nicht mehr möglich, wir öffnen nur für den reinen Verkauf bzw. die Bestellannahme.

Falls ihr coronabedingt nicht die Möglichkeit habt, persönlich in den Laden zu kommen, bieten wir euch auch weiterhin gerne an, dass wir eure Bestellungen per Mail oder telefonisch entgegennehmen und euch die Sachen nach Hause bringen (Lieferservice).

Passt alle auf euch auf und auf ein hoffentlich baldiges Wiedersehen! <3

Euer Black Pigeon-Kollektiv

Black Pigeon freitags wieder geöffnet

Nachdem wir ein paar Wochen Türverkauf gemacht haben, freuen wir uns, euch mitteilen zu können, dass wir ab diesen Freitag, den 19.6.2020, freitags wieder regulär von 13-19 Uhr geöffnet haben werden! Auch wenn unser sonstiges Programm noch immer auf Eis liegt, haben wir uns entschlossen, für den Verkauf zu öffnen. Auch als Foodsharing-Anlaufpunkt werden wir wieder fungieren.

Wenn ihr vorbeikommt, denkt daran, euren Mund-Nasen-Schutz mitzuhaben und im Laden zu tragen. (Wenn ihr Erkältungssymptome habt, betretet den Laden bitte nicht.) Auch wird die Anzahl der Besucher*innen, die sich im Laden aufhalten dürfen, begrenzt sein. Trotzdem freuen wir uns sehr über die Öffnung und auf euren Besuch! 🙂

Black Liberation

Capitalism makes us slaves. Racism makes us ignorant of our enslavement. In unserem Laden bieten wir eine Auswahl an Büchern zu den Themen Antirassismus, Schwarzer Feminismus, Antifaschismus und verwandten Themen an. Außerdem bestellen wir eure Bücherwünsche gerne, falls wir sie nicht im Bestand haben.

Hier nur zwei Empfehlungen:

Exit RACISM von Tupoka Ogette: Lest dieses Buch, wenn ihr rassismuskritisch denken lernen wollt!

Zami von Audre Lorde: Diese Mythobiografie der bedeutenden amerikanischen Lyrikerin ist ein Klassiker des Schwarzen Feminismus. Lorde beschreibt darin ihr Aufwachsen in New York als Tochter karibischer Eltern und ihr Leben als Schwarze Lesbe.

Kommt freitags zwischen 15 und 19 Uhr vorbei um zu schmökern! Oder schreibt uns gerne eine Mail um Bücher zu bestellen, wenn es euch nicht möglich ist, zu uns zu kommen.

Read, Live, Fight!

Black Pigeon öffnet wieder – mit Kioskverkauf!

Erster Schritt in Richtung regulärer Öffnung

Seitdem wir beschlossen haben erstmal weiterhin geschlossen zu bleiben, haben sich die Fallzahlen zumindest in Deutschland deutlich dezimiert, inzwischen gibt es nur noch ungefähr 10.000 mit fallender Tendenz. Das Risiko ist natürlich damit noch nicht gebannt und wie wir sehen, gibt es immer wieder aufkommende Infektionsherde.


Wir haben uns daher entschlossen uns einen kleinen Schritt Richtung normaler Öffnung zu nähern und haben ab diesen Freitag zumindest einen Türverkauf. Dabei achten wir natürlich weiterhin auf die üblichen Hygienevorschriften.


Also kommt gerne freitags zwischen 15-19 Uhr vorbei, falls ihr Kaffee, Bücher oder vegane Lebensmittel aus unserem Sortiment braucht. Gerne könnt ihr auch vor Ort euch Bücher bestellen oder abholen oder auch weiterhin per Mail und/oder Lieferung.

Der 1. Mai zu Zeiten von Corona

Der 1. Mai in Zeiten von Corona

So wie dieses Jahr hat wahrscheinlich noch kein 1. Mai in der Geschichte ausgesehen.

Während vom Demonstrationsrecht kaum Gebrauch gemacht werden kann, ist es möglich in Einkaufspassagen dem Konsum zu frönen. Fraglich ist, ob diese Lockerungen zur Zeit sinnvoll sind.

Fest steht, dass es rücksichtsvolle, als auch dezentrale Arten gibt, Protest nach außen zu tragen.

In diesem Fall verweisen wir gerne auf den Initiativenkreis 1. Mai, welcher zu einer Kundgebung um 12 Uhr, am Sonnenplatz aufruft.

„Die Corona-Krise verändert gerade auf vielfältige Weise unser aller Leben. Trotzdem sind die Auswirkungen nicht für alle gleich: Viele verlieren ihre Jobs und müssen trotzdem weiter ihre Miete zahlen – Menschen im Niedriglohnsektor, in Europa und entlang der gesamten kapitalistischen Wertschöpfungskette, trifft das besonders hart; Für Menschen auf der Flucht, in Massenlagern in Griechenland oder Lybien ist die Situation dramatisch – an „social distancing“ ist nicht zu denken. Nicht zu vergessen die zahlreichen isolierten älteren Menschen in Pflegeeinrichtungen, deren Kontakt zur Außenwelt vollständig einbricht.

Gleichzeitig bekommen Großkonzerne horrende Summen ausgezahlt und wie in jeder Krise gibt es natürlich auch Krisengewinner. Amazon beispielsweise hat seinen weltweiten Gewinn in 7 Tagen um 10 Milliarden gesteigert.

Die Krankheit und die Maßnahmen der Bundesregierung treffen eben nicht alle gleich, sondern vertiefen Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten, die auch vorher schon zum kapitalistischen Normalzustand gehörten. Dies wird besonders deutlich im Gesundheits- und Pflegebereich, wo der Virus auf eine durch neoliberale Politik fast komplett zerstörte Infrastruktur traf. Die Krise führt deutlich vor Augen, dass der Markt kein geeignetes Instrument ist, um die grundlegenden Bedürfnisse der Menschen zu regeln.

Beteiligt euch deshalb mit kreativen, vielfältigen Aktionen am 01. Mai am Aktionstag #GrenzenlosSolidarisch. Wenn wir uns mit Sicherheitsabstand an der Supermarktkasse anstellen können, dann können wir das auch für unteilbare Solidarität! Ob durch Plakate an öffentlichen Orten, Kundgebungen mit dem notwendigen Abstand, Mal-Aktionen oder Online-Demos. Wir werden uns auch in Zeiten von Corona nicht davon abhalten lassen, unsere Positionen in die Öffentlichkeit zu tragen!

Komm zur 1. Mai Kundgebung:
1. Mai 2020, 12 Uhr Sonnenplatz (Do-Möllerbrücke)

Hinweise:
– Bitte komm zu Fuß oder mit dem Fahrrad , meide bei der Anreise große Gruppen.
– Bring Masken für dich und andere Demonstrant*innen mit!
– Bring dein Schild, dein Transparent mit deinen Botschaften zum ersten Mai mit.
– Bleibt bei der Kundgebung auf den Markierungen
– Verzichtet bitte auf Parteienwerbung
– Achtet auf weitere Ankündigungen, insbesondere in Bezug auf weitere Auflagen oder ein Verbot / Rechtsstreit darum“

Weitere Links dazu:
https://de.indymedia.org/node/80132
https://de.indymedia.org/node/80077

Des weiteren gibt es einen kurzen anarchistischen Aufruf:
https://de.indymedia.org/node/79749

Einen kämpferischen ersten Mai!