Austellungseröffnung: „Friede den Hütten“

image_manager__artikelteaserfoto_friede_den_huetten_daniel_penschuk_20130606-_dsc6129

Ab dem 9. Juni zeigt das Anarchistische Buch- und Kulturzentrum – Black Pigeon die Mail-Art-Ausstellung „Friede den Hütten“. Die Eröffnung findet am Donnerstag, dem 9. Juni, um 18.00 Uhr statt.

Die weltweite Mail-Art-Aktion wurde im Jahre 2013 vom Künstler Norbert Koczorski initiiert. Unter dem Motto „Friede den Hütten – Krieg den Palästen“ rief er zur künstlerischen Gestaltung von Postkarten auf.

Unerfüllte Forderungen von Menschen mit Armutserfahrung lieferten den Anstoß des Mail-Art Projektes, das anlässlich des 200sten Geburtstages von Georg Büchner 2013 erstmalig ausgestellt wurde. 136 Künstler aus 25 Ländern griffen das Motto in 200 künstlerischen Beiträgen auf. Mail-Art entzieht sich den Fallstricken des kommerziellen Kunstbetriebs und liefert Sichtweisen auf Armut und Reichtum, auf Büchner und den Bezug zur heutigen Situation.

Der Plakatkünstler und Präsident der Akademie der Künste in Berlin, Prof. Klaus Staeck, schreibt im Katalog zur Ausstellung: Georg Büchner „hat uns gelehrt, dass die Zustände veränderbar sind. Nicht schicksalsergebene Duldungsstarre verändert die als unzumutbar empfundenen Verhältnisse, gefragt ist Einmischung.“

Facebook Veranstaltung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.