7 Jahre PCB-Skandal im Dortmunder Hafen und kein Ende

Die Firma Envio im Dortmunder Hafen hat über Jahre bei ihrem Betriebsablauf die Umwelt mit dem Gift PCB verseucht. Die Behörden haben Envio und deren Nachbarbetriebe gewähren lassen, eine Kontrolle fand faktisch nicht statt.

Neben dem Hafen sind auch die angrenzenden Kleingartenanlagen, der Fredenbaumpark, der Kanal und das umliegende Wohngebiet betroffen. Der PCB-Skandal ist einer der größten Umweltskandale der letzten 10 Jahre in Deutschland, er wurde erst im Mai 2010 bekannt, als ein mutiger Beschäftigter
von Envio sich an die Presse wandte. Damals hatten sich geschädigte Arbeiter und Anwohner des Hafengebietes zu-
sammengetan und die Bürgerinitiative zur Aufklärung des PCB-Skandals gegründet. Mit vielfältigen Aktionen und Aktivitäten hat die Initiative in den letzten Jahren die Öffentlichkeit informiert, alle rechtlichen und politischen Möglichkeit genutzt und zur Aufklärung des Skandals beigetragen. Nun wollten wir einmal Bilanz ziehen, uns mit interessierten Anwohnern austauschen und ein wenig in die Zukunft blicken.

Der Informations- und Diskussionsabend findet statt
• am 07.07.2017
• um 19.00 Uhr
• im Black Pigeon – Anarchistisches
Buch- und Kulturzentrum, Scharnhorststr. 50

Black Pigeon
gewerkschaftsforum-do.de
BI gegen den PCB-Skandal

Facebook Veranstaltung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.